TM-28, TM-30, Fragen, Antworten, Verwirrung!

05.09.2019 - 00:19

In den vergangenen Wochen entstanden durch die Durchsetzung einer alten Verordnung der thailändischen Einwanderungsbehörde viele Fragen bei den ausländischen Residenten und vielen sich auf Urlaub im Land aufhaltenden Besuchern. Wir werden hier versuchen, einige Unklarheiten zu beseitigen.

[Update 20. September 2019]

Zwischenzeitlich wurden von der Einwanderungsbehörde neue Hinweise zur TM-28-Meldung veröffentlicht. Besonders erwähnenswert ist hierbei, dass Touristen keiner Meldepflicht unterliegen. Weitere Informationen     [/ Update]

Leider bleiben auch bei uns Fragen offen, die die Behörde bislang nicht abschließend beantwortet hat.

 

Auslöser des Ungemachs war, dass die thailändische Einwanderungsbehörde sich entschlossen hatte, eine Verordnung aus dem Jahr 1979 der thailändischen Einwanderungs- bzw. Meldebestimmungen durchzusetzen und seit dem auf deren Erfüllung besteht.

In der in Sektion 37 (c) formulierten Bestimmung geht es darum, dass sich Ausländer, die sich für länger als 24 Stunden außerhalb der bei der Einwanderungsbehörde gemeldeten Provinz aufhalten, sich in der neuen Provinz mittels des Formulars TM-28 bei der dortigen Einwanderungsbehörde zu melden haben. Hinzu kommt noch, dass eine weitere Bestimmung, aus der selben Verordnung Sektion 38, im Zuge der Verschärfung ebenfalls nun konsequent durchgesetzt wird.

Dabei geht es um die Meldepflicht der den Ausländer beherbergenden Hausbesitzer, Hotelbetreiber, Unterkunftseigentümer ... .

Diese besagt, dass der - wir kürzen es ab auf Unterkunftseigentümer - den ausländischen Gast innerhalb von 24 Stunden bei der lokalen Einwanderungsbehörde mittels des Formulars TM-30 anzumelden hat.

Zwei komplett getrennte Vorgänge, die ein gemeinsames Ziel haben: Der Ausländer wird bei der Einwanderungsbehörde gemeldet.

 

Folgende Fragen beschäftigen nun seit der Durchsetzung der beiden antiken Verordnungen die ausländischen und thailändischen Gemüter:

  • Warum muss der Ausländer sich in der "neuen" Provinz bei der Immigration melden, wenn es der Unterkunftseigentümer eh schon macht?

Wir wissen es nicht! Doppelt gemoppelt hält besser?

  • Bin ich auf der Durchreise und bleibe in der neuen Provinz lediglich über Nacht, muss ich mich bei der Immigration der Provinz melden, in der ich übernachte?

Die Meldung muss erst bei einem längeren Aufenthalt als 24 Stunden erfolgen.

  • Ich reise aus dem Ausland kommend in Bangkok ein. Dort fülle ich meine Ankunftskarte - TM-6 - mit meiner Adresse in Thailand aus, wo ich die kommenden Wochen verbringen werde. Ich reise nach Ankunft sofort an diese Adresse. Muss ich mich bei der Einwanderungsbehörde dort vor Ort noch einmal mittels des TM-28 melden?

Nein, die erste Meldung soll in diesem Fall ausreichend sein.

  • Ich reise nach meiner ersten Unterkunft in Bangkok zwei Tage später weiter nach Phuket. Muss ich mich in Phuket bei der lokalen Einwanderungsbehörde mittels des TM-28 melden?

Sie müssen sich melden. Zusätzlich ist die Unterkunft dazu verpflichtet, Sie anzumelden.

  • Ich reise alleine nach Thailand, wohne dort im Haus meiner Frau, die zur selben Zeit nicht mit mir reist. Muss ich mich bei der Einwanderungsbehörde mittels TM-28 melden?

Sie müssen sich melden. Wie Ihre Frau die Meldung durchführen soll - wozu sie verpflichtet ist - da Sie sich ja im Ausland aufhält, bleibt ein Geheimnis.

  • Ich reise als in Thailand lebender Rentner von meinem gewöhnlichen Wohnort für eine Woche nach Chiang Mai und wohne dort bei Freunden. Muss ich mich dort bei der Einwanderungsbehörde mittels TM-28 melden?

Sie müssen sich melden. Die Unterkunftseigentümer der Unterkunft Ihrer Freunde müssen Sie ebenfalls melden. Sollten die Eigentümer dem nicht nachkommen können - wohnen in Japan / Hong Kong / Seoul - droht theoretisch eine Strafe.

Es sind sicherlich noch unzählige Szenarien denkbar, die Fragen aufwerfen, wer, wann, bei wem, wen zu melden hat. Wir sind uns sicher, die thailändische Einwanderungsbehörde arbeitet mit Hochdruck daran, diese Ungewissheit in naher Zukunft aufzulösen.

Die im Artikel genannten Formulare können, zusammen mit den meisten relevanten Formularen der Einwanderungsbehörde, in unserer Download-Sektion herunter geladen werden. Neben am PC ausfüllbaren PDF und Word-Formularen, finden sich dort auch Ausfüllmuster.

(Allgemein, Thailand)

Diesen Artikel ...



Leserkommentare zu diesem Artikel

Am 11.09.2019 - 18:53 schrieb Gast
Kann meiner Verwandschaft die Arbeit der TM30 Meldung nicht zumuten darum werde ich nicht mehr nach Thailand reisen.
Am 08.09.2019 - 20:00 schrieb das Udon-News-Team

Es wäre doch sinnvoll, Sie würden sich darum bemühen, die Behörden zu belehren und davon zu überzeugen, dass deren Auslegung ihrer eigenen Bestimmungen nicht korrekt ist. Solange dort allerdings kein Erfolg erzielt werden konnte, ob per Petition oder individueller Überzeugungsarbeit, werden Sie zustimmen, dass einem nichts anderes übrigbleiben wird, als sich entweder wie gewünscht zu verhalten oder auf eine Strafe vorbereitet zu sein.

Am 08.09.2019 - 00:19 schrieb Gast
Laut §37 (2) muss sich der Ausländer nur melden, wenn er sich bei der Anschrift auf dem TM.6 nicht aufhalten wird/kann. §37 (3) und (4) ist die immer wiederkehrende Meldung, wenn man länger als 24 Stunden an einem (anderen) Ort ist.
§37 (5) sagt aber aus, dass die Abschnitte (3) und (4) nicht gelten für (u.a.) Touristen (also ohne Visum 30 Tage oder mit Visum 60 Tage). Die Abschnitte (3) und (4) gelten demnach für alle Residenten (irgendein Visum "O").
Woher soll ein Touri auch wissen, dass er sich dauernd melden muss?
Bei Residenten ist von den Kenntnissen einfach auszugehen. Jeder Resident sollte auch die Thaisprache können. Wird in Europa ja auch von Thais erwartet, dass sie die Landessprache lernen.

Hier ein Link zum (thaisprachigen) Gesetzestext:
http://www.pattaniimmigration.go.th/files/com_laws/2018-05_8ae27bf479c8eb8.pdf
Am 07.09.2019 - 23:57 schrieb das Udon-News-Team

"Sie wissen doch genau, dass Sektion 37 (c)  , Formular TM28 Meldung gemäss Immigration Act zwar Gültigkeit hat, zur Zeit aber von den Behörden oder der Immigration nicht durchgesetzt oder erzwungen wird. Lediglich TM30 Meldung ist zur Zeit erforderlich."

Sehr geehrter Leser,

wir wissen, dass die Immigration Udon Thani Strafen aufruft, wenn sie feststellt, dass die Meldung nicht gemacht wurde. Darum ist Ihr Hinweis nicht richtig.

Auch auf Phuket wird die Bestimmung durchgesetzt:

“No, we don’t hold foreigners responsible for filing the TM30. Foreigners just need to make sure that they fill in a TM28. The TM30 is the landlord’s job,” Phuket Immigration Deputy Chief Col Nareuwat Putthawiro said plainly on Wednesday (Aug 28). ...

The TM28 form is for foreigners to report themselves to Immigration after staying away from their registered address for more than 24 hours, as required under Section 37 (c) of the same act. ...

The Phuket News

Wir veröffentlichen unsere Informationen nicht, um Unruhe auszulösen oder Aufmerksamkeit zu erregen. Leider wird das eigene vermeintliche Wissen oft überbewertet, und so kommt es zu so pauschalen falschen Beurteilungen, wie in Ihrem Fall. Eine intensive Recherche hört nicht bei der eigenen Gartentüre auf! 

Am 07.09.2019 - 14:06 schrieb Gast
Wieso bekommt man bei Ankunft in Thailand nicht gleich Fußfesseln angelegt, dann ist man
besser überwacht. Ist ja wie im Mittelalter.
Am 07.09.2019 - 10:20 schrieb Gast
Sie wissen doch genau, dass Sektion 37 (c) , Formular TM28 Meldung gemäss Immigration Act zwar Gültigkeit hat, zur Zeit aber von den Behörden oder der Immigration nicht durchgesetzt oder erzwungen wird. Lediglich TM30 Meldung ist zur Zeit erforderlich.

Kommentar eingeben

Hast Du eigene Erfahrungen gemacht? Hast Du weitere Fragen? Nutze einfach unsere Kommentarfunktion.

Bitte lies vor dem Verfassen und Speichern Deines Kommentars unsere Hinweise und Nutzungsbedingungen zur Kommentarfunktion. Mit dem Speichern Deines Kommentars akzeptierst Du die Nutzungsbedingungen.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Fragen, Korrekturen, weitere Hinweise? Kontaktformular

Trotz sorgfältiger Recherche können wir nicht für die Richtigkeit und Gültigkeit der Informationen auf Udon-News.com garantieren. Unsere Informationen können fehlerhaft, unrichtig oder lückenhaft sein.

Folge uns

Folge uns auf Twitter

Neueste Artikel

Sponsoren Infos

Suche

Aktuell im Forum